DPSG Stamm Romero Stieldorf
Allzeit Bereit im Siebengebirge

Berichte


Ein weiteres Jahr vorbei – wir schauen zurück 

Freitag der 8. November 2019, mit der Stammesversammlung der Pfadfinder des Stammes Romero aus Stieldorf endet ein weiteres Vereinsjahr. Heute möchte ich aus diesem Anlass die größeren Ereignisse des vergangenes Jahres Revue passieren lassen, sowie einen kurzen Ausblick auf das kommende geben. 


Mitte November stand, um dem Wunsch vieler unserer Kinder nachzukommen, Bowling mit dem ganzen Stamm im Terminkalender. Für ein paar Stunden hatten wir die ganze Halle in Bad Honnef für uns. Viel zu schnell war die Zeit nach vielen gerollten Kugeln und dem ein oder anderen Strike vorbei. Geschafft, aber glücklich ging es nachmittags wieder zurück.


Im Dezember holten wir wie jedes Jahr am dritten Advent das Friedenslicht aus Köln. Wir trafen uns mit weiteren Pfadfindern des Bezirkes Siebengebirge in Spich zu einem gemeinsamen Brunch. Neben dem Austausch mit den Teilnehmern der anderen Stämme, gab es für die Kinder die Möglichkeit letzte Weihnachtsgeschenke und Dekoration aus Bügelperlen und Draht zu basteln. Nach ein paar Stunden gemütlichen Zusammensitzens, ging es mit der Bahn weiter nach Köln. Dort angekommen fanden wir uns zum Gottesdienst im Dom ein. Mit einem Bannereinzug und dem extra für das Event zusammengestellten Chor ging es los. Unter dem Motto „Wir sind Friedensbotschafter*innen“ feierten wir gemeinsam mit über 1.500 anderen Besuchern und Pfadfinder*innen verschiedener Verbände den Gottesdienst. Am Ende wurde das Friedenslicht aus Betlehem verteilt, welches wir zurück mit nach Stieldorf nahmen. 


Nachdem wir an Heiligabend das Friedenslicht in der Christmette der Gemeinde verteilt hatten, war es um Mitternacht Zeit sich ein weiteres Mal zu besinnen. Die alljährliche Pfadfinder Christmette stand an, dieses Mal ausgerichtet in Lohmar. Nach einer gemütlichen Messe, saßen und standen wir noch einige Zeit bei einem Umtrunk mit den anderen Pfadfinder*innen aus dem Bezirk zusammen. 


Nicht lange danach verschlug es uns am ersten Januarwochenende auch schon nach Rüthen. Hier fand unter dem Motto „Die Siedler von Pfadan“ das Winterlager „Fett Frostig“ der Pfadfinderstufe (12 bis 16-jährige) statt. Wie jedes Jahr hieß es also: Warm anziehen und den Winterschlafsack auspacken! Bei Nebel und Regen Zelten nagte an den Nerven der Teilnehmer. Dennoch ließen wir uns nicht unterkriegen und nahmen mal mehr, mal weniger erfolgreich an den Spielen zwischen den vier Familienzweigen von Pfadan teil. 


Im April war es dann mal wieder so weit. Wie im Frühjahr und Herbst jeden Jahres, sammelten wir Altkleider in Stieldorf, Oerlinghoven, Rauschendorf, Vinxel, Bockeroth, Scheuren und Stieldorferhohn. Zusammen mit den Pfadfindern aus Oberpleis und Ittenbach, schafften wir es wieder ein ganze LKW-Ladung Altkleider zu sammeln.

 

Nicht viel später gab es das nächste große Event. So wie jedes zweite Jahr, fuhren wir auch dieses Pfingsten wieder zum Bundeslager nach Westernohe, dieses Mal zusammen mit den Pfadfindern des Stammes Terra Nova aus Rheinbreitbach. Im Focus lag in diesem Jahr das 90-jährige Jubiläum der DPSG (Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg). Mit vielen Aktionen und Workshops gab es ein breites Angebot für unsere Kinder und die 4.000 Pfadfinder*innen aus Deutschland und der ganzen Welt. Samstag abends fanden wir uns dann mit vielen anderen Teilnehmern des Lagers zu einem Campfire zusammen. Es gab ein Bühnenprogramm, bei dem man sich im Vorhinein anmelden konnte. Im Anschluss nahmen ein paar der älteren noch am Kneipenquizz im Rovercafé Teil (die Roverstufe setzt sich aus den 15 bis 21-jährigen zusammen). 


Am Ende der Sommerferien fand dann auch unser Sommerlager statt. In diesem Jahr entschieden wir uns dafür unser Lager an einem nicht ganz so weit entfernten Ort aufzuschlagen. Die ersten zwei Nächte verbrachten wir auf einem Campingplatz in Marienheide, zu dem wir vom ründerother Bahnhof hinwanderten. Am dritten Tag ging es dann mit dem Bus weiter nach Wipperfürth auf einen Zeltplatz in Fliegeneichen. Dort hatten wir ein entspanntes Lager. Unter anderem erkundeten wir die verschiedenen Talsperren in der Nähe und bauten einen Lehmofen, in dem wir Kuchen und Teigtaschen buken. 


Direkt nach den Sommerferien fand das Roverspektakulum (kurz Roverspek) für die Roverstufe statt. Unter dem Motto „Schlag den Rover“ traten dort die Rover gegen ihre Leiter in verschiedenen Spielen und Quizzen an. Obwohl es knapp war und am Ende jeder hätte gewinnen können, schafften es die Rover zum Sieg. 


Als letzte größere Aktion stand dann am letzten Wochenende der Herbstferien noch ein Herbstlager an. Ganz nach dem Motto „Back to the roots“ („Zurück zu den Wurzeln“) ließen wir unsere geliebten Gaskocher zuhause und erfuhren, wie es ist über einem Feuer zu kochen. Ein Highlight war es bestimmt auch für drei Mädchen aus der Jungpfadfinderstufe (9 bis 13-jährige) die ihr Pfadfinderversprechen ablegen durften und so in die Pfadfinderstufe aufstiegen. 


Abgeschlossen haben wir das Vereinsjahr 18/19 dann am Freitag den 8. November 2019 mit unserer Stammesversammlung. Wir hörten die Berichte der verschiedenen Stufen, so erzählte zum Beispiel die Wölflingsstufe (6 bis 9-jährige) von ihrem Kürbisschnitzen kurz vor Halloween und die Jungpfadfinderstufe von einem langem Fotoabend mit anschließender Übernachtung an dem sich an die vergangenen Lager und ihre schönen Momente erinnert wurde. Einer von zwei Vorstandsposten wurde neu besetzt und die ersten Termine für das neue Vereinsjahr bekanntgegeben. 


So werden wir wie jedes Jahr am dritten Advent wieder das Friedenslicht aus Köln holen und anschließend an Heiligabend verteilen. Wir freuen uns auch, dass wir dieses Jahr endlich wieder Zeit dazu finden werden unseren Plätzchenverkauf nach der Christmette in St. Margaretha Stieldorf erneut aufzunehmen. Wie jedes Jahr werden wir Anfang Januar auch wieder das Winterlager „Fett Frostig“ der Diözese Köln, sowie ein Pfingst- und eine Sommerlager besuchen. Ersteres wird dieses Jahr von unserem Bezirk (Siebengebirge) ausgerichtet und wir freuen uns schon darauf Freunde und Bekannte wiederzusehen. 

Königswinter den 11.11.2019 Yannick Soddemann